Tote Stricher lügen nicht 3.23/5 (22)

Visionen, die Nicolas Eifer in den Körper des Mörders während der Tat versetzen, bringen den jungen Grafikdesigner beinahe um den Verstand. Er will allerdings noch mehr als nur Hilfe vom gutaussehenden, jedoch permanent mürrisch dreinblickenden Kommissar Bahr zu bekommen.

Im Auftakt der Serie treffen Nicolas Eifer und Kommissar Bahr das erste Mal aufeinander. Nick wird in einen Strudel von Mordfällen gezogen und ist schockiert, als er feststellt, dass er Visionen der Morde hat, sobald er das getötete Opfer berührt. Er erlebt den kompletten Mord aus Sicht des Mörders, was es ihm fortwährend schwieriger macht, Realität und Vision auseinanderzuhalten. Der permanent mürrische Kommissar ist alles andere als begeistert über seinen neuen Klotz am Bein, doch muss er es in Kauf nehmen, da Nick scheinbar der Einzige ist, der ihn zum Täter führen kann …

AutorIn
Marco Harnisch
GrafikerIn
Marco Harnisch
Website GrafikerIn
https://www.facebook.com/profile.php?id=100009580204955

Comments to Tote Stricher lügen nicht

  • Das Cover finde ich toll. Wobei ich mit „Ein Bahr und Eifer“ etwas verwirrt bin. Alles in allem ein gelungenes Werk. Wird vorgemerkt. Liebe Grüße Annette.

    Annette Seidel-Kuhn 16. Juli 2015 14:12 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lade...