mechtich mascheng 1.13/5 (6)

2199 – Nachdem vor Jahrzenten die Menschen fast verloren waren, rotten sie sich jetzt wieder zusammen. Für ein neues Leben, für eine neue Zivilisation und mit Mut und Zuversicht!

Ihre Wertung bitte!

Es ist, als begänne die Industrialisierung erneut. Nur: Es ist es eine ganz andere Zeit!
Es ist Steampunkzeit!

So agieren unsere Helden in ihrer Zeit zwischen Dampfmaschinen und ersten Propellern. Sie wiederentdecken Ballone, Zeppeline und nach und nach vieles mehr. Voller Selbstvertrauen gehen sie mit selbstentwickelten Maschinen auf ihre Reise. Ins Unbekannte, ins Neue, ins Gefährliche.
Auf zum Aufbau einer schönen Zivilisation! Nicht nur in Deutschland, Belgien, Spanien, sondern weltweit!

In ihrer neuen Welt verfolgten beide beharrlich ihr Ziel und entdeckten schließlich, was ihnen niemand mehr nehmen kann.
Ihre Welt ist geprägt von Entdeckungen, von dampfenden Maschinen und vielen Völkern.

IHREM Stamm geht es um das Miteinander, egal, welche Hautfarbe oder Kleidung verschiedene Kulturen trugen.
IHNEN geht es um das Gemeinsame, um das, was die Welt so liebenswert macht.
Anderen nicht.

Als sich der erste Zeppelin der Neuzeit in die deutsche „Ruhrstadt“ aufmacht, gerät die 14-Jährige schneller in Gefahr, als ihr lieb ist.

Fiebert also mit bei den Abenteuern und folgt dem Ruf: „Mit Mut und Zuversicht!“

Es ist ein Jugendroman der im Zeitalter der Industrialisierung spielen könnte.
Er motiviert, rüttelt auf, so wie es schon so manche heutige Bewegung tun mag. Einzig: Selbst die gibt es nicht mehr in diesem Science Fiction der Menschheit.

Es ist ein Buch über die Entdeckerzeit. Voller Hoffnung, Steampunk und voll von Mut und Zuversicht!

​​​​​​​Folgt den Helden in ihr Abenteuer!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.