Fluch der verlorenen Seelen 3/5 (1)

… Von roten Augen beobachtet – bei Tag und bei Nacht … Vereint durch das Vermächtnis ihrer Vorfahren sind sie untrennbar verbunden, ihre Schicksalsfäden versponnen zu einem verworrenen Netz aus Mythen und Legenden. Und doch könnten Amalia und Freya nicht unterschiedlicher sein. Mächtige Wesen stören das Gleichgewicht der Welt, in der die jungen Frauen leben. Beim Versuch, es wiederherzustellen, werden die beiden auf eine harte Probe gestellt. Hin- und hergerissen zwischen Liebe, Freundschaft und Verrat machen sie sich daran, das Geheimnis einer alten Familienprophezeiung aufzudecken. Wird es ihnen gelingen, ihre Bestimmung zu erfüllen, oder wird die Finsternis sie und ihre Freunde verschlingen?

Ihre Wertung bitte!

Amalia sieht Dinge, die sie sich nicht erklären kann, und allmählich verfällt sie dem Wahnsinn. Ihr Leben ist ein einziger Albtraum und sie ist bereit, ihm ein Ende zu setzen. Doch der Selbstmordversuch scheitert und der Albtraum geht nun in der Psychiatrie weiter. Jede Hoffnung schon längst aufgegeben, nimmt ihr Leben eine schlagartige Wendung, als mysteriöse Leute, die wie sich bald herausstellt dasselbe wahrnehmen wie sie selbst, sie an einen geheimnisvollen Ort mitnehmen: die Nightingale Akademie, ein Zuhause für viele, die besondere Gaben in sich tragen. Für das junge Mädchen fängt ein neues Leben an. Sie befreundet sich mit Freya, die ihr unähnlicher nicht sein könnte. Durch das Vermächtnis ihrer Vorfahren sind die beiden eng miteinander verbunden. Amalia erfährt die Wahrheit über eine mystische fremde Welt und deren Geschöpfe. Nicht alle dieser geisterhaften Wesen sind den Menschen wohlgesonnen und der Orden der Doom Slayers, dem auch sie bald angehört, beschützt die Menschheit vor Übergriffen. Dazu gehört unter anderem der Auftrag des Akademieleiters, fünf spezielle verfluchte Gegenstände zu finden, bei dem sich ihnen nicht nur die gefährlichen Wesen in den Weg stellen. Zu allem Übel fällt Amalia eine alte Prophezeiung in die Hände, die Unheil für die beiden Gründerfamilien der Akademie verkündet. Irgendetwas ist seltsam daran: Die Weissagung könnte sich gar nicht mehr erfüllen, denn es leben nur noch Mitglieder einer der Familien, zu denen Julien Jackdaw zählt, mit dem sie eine tiefe Verbundenheit spürt. Doch der aufdringliche Rabe, der immer in Freyas Nähe ist, erzählt etwas anderes


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.