Bekenntnisse eines Psychosaurus 2.83/5 (6)

Die Sprache sagt mehr als tausend Worte.

Ihre Wertung bitte!

Der Psychosaurus galt bisher als ausgestorben. Doch aufmerksame Passanten entdeckten im Jahre 339 nach Buddha in der Fußgängerzone von Utopia ein noch lebendes Exemplar. Der seltsame Saurus spricht nun zu uns als Carsten Stemm (*1968) über Biofanten, Kreise, Ratten, Sex im Knast, über einen toten Angestellten der Firma Satan und Söhne, den explodierenden Vulkan Eyjafjallajökull, über kreisendes Blut, weibliche Kugeln, frigide Mädchen, über einen toten Fernsehzuschauer, Frösche mit Pickeln, über Hugo und seine Macke, geheime Geheimnisse, den Mehrraum, einen Apfel ohne Identität und über viele andere Themen mehr. Das Buch lacht durch seine vielen Cartoons, in denen Äpfel und Birnen in deutschen Redensarten reden, nur eben ein wenig vegetarischer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.